1. Startseite
  2. News & Features
  3. Action
  4. NRJ Music Awards 2006
Special
23.01.2006
Artikel versenden

NRJ Music Awards

Hosen runter für Fergie, Kuschel-Alarm bei Robbie

Da haben aber welche abgeräumt: Die Black Eyed Peas durften bei den NRJ Music Awards gleich zwei Preise stolz nach Hause tragen. Vor Freude verlor Fergie bei ihrem Live-Auftritt fast die Hose. Aber auch sonst brannte in Cannes der rote Teppich: Robbie Williams flirtete, was das Zeug hielt und Shakira verpasste glatt den Anfang der Show.
Bedankte sich bei den Fans mit viel Haut: Fergie
Bereits zum siebten Mal liefen Stars und Sternchen in Cannes auf, um die begehrten NRJ Music Awards entgegen zu nehmen. Aus 13 Millionen Stimmen wurden vorher die stolzen Gewinner ermittelt: Abräumer Nummer eins waren dabei ohne Zweifel die Black Eyed Peas, die nicht nur den Preis für die beste Band einheimsten, sondern auch mit "Monkey Business" das beste Album ablieferten. Bei einem Hit-Medley bedankten sich die "Erbsen" auf ihre eigene Art und Weise: Fergie trug eine tief geschnittene Hose, die beim Tanzen immer weiter nach unten rutschte und dem männlichen Publikum gehörig den Kopf verdrehte.

Schmuse-Kurs
Robbie Williams, der den Award als bester männlicher Künstler erhielt, ließ wieder einmal sein Entertainment-Talent spielen: Während er "Tripping" performte, mischte er sich unters Publikum und kuschelte mit den weiblichen Fans. Auch sonst war Mister Williams auf Schmusekurs: Dem besten Newcomer James Blunt schüttelte er die Hand und gestand ihm, ein großer Fan von seiner Musik zu sein. Mit lauten "Robbie, Robbie"-Rufen dankte es ihm das Publikum und feierte Robbie den ganzen Abend lang lautstark.

Die Gewinner der NRJ Music Awards

Bene Gutjan (NRJ München) mit Newcomer James Blunt
Diven-Alarm
Da klebte das "Besetzt"-Schild an der Garderobe: Sängerin Shakira, deren Hit "La Tortura" zum besten Song gekürt wurde, verbrachte soviel Zeit mit Klamotten und Make-Up, dass sie glatt den Anfang der Show verpasste. Pünktlich zur Preis-Übergabe stand die Latina jedoch auf der Bühne. Im Gegensatz zu Madonna: Die Pop-Queen, die zur besten Künstlerin gewählt wurde, nahm ihren Preis nicht persönlich entgegen. Gerüchten zufolge soll sie prompt abgesagt haben, als sie hörte, dass Rivalin Mariah Carey in Cannes aufkreuzen würde. Miss Carey blieb jedoch auch dem roten Teppich fern. Neben den großen Live-Highlights verpassten die beiden Diven auch einen nachdenklichen Moment der Supershow: Bob Geldof, der den Ehrenpreis für sein politisches und humanitäres Engagement erhielt, erinnerte an das Versprechen, den Ärmsten die Schulden zu erlassen.

Gallery
Gallery

Stations

Die Gallery Suche bietet dir während deiner Eingabe schon Ergebnisse an. Mit den Pfeilen wechselst du durch die Gallerys.

Suche schließen < Starschnitten >

Fun

ENERGY

Verschicke diesen Artikel an deine Freunde